Diese Website ist für die Nutzung mit aktuellen Browser-Versionen und auf mobilen Endgeräten (Tablet, Mobiltelefon) optimiert. Die Verwendung von älteren Browsern kann daher zu Fehlern in Darstellung und Funktionalität führen. Bitte verwenden Sie Microsoft Internet Explorer Version 10 oder höher oder eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera.

Kopfbild

Wie könnte die Neubaustrecke Rhein/Main—Rhein/Neckar im Raum Darmstadt verlaufen?

9. Beteiligungsforum hat am 25. Mai online getagt

Auf der 9. Sitzung des Beteiligungsforums standen die Vorschläge der Forumsmitglieder im Mittelpunkt. Insgesamt acht Änderungsvorschläge zu den bekannten Hauptvarianten im Raum Darmstadt hatten die Mitglieder eingereicht. Die Bahn untersuchte zunächst, ob die Vorschläge betrieblich-verkehrlich möglich sind und ob sie die Projektziele mit den angestrebten Verbesserungen im Personenfern- und Nahverkehr sowie im Güterverkehr erfüllen könnten.

Vier der acht Vorschläge erfüllen aus Sicht der Bahn die Vorgaben und werden daher in einem nächsten Schritt detaillierter betrachtet. Die Ergebnisse werden auf der nächsten Forumssitzung im Juni 2020 besprochen.

Wird ein Vorschlag insgesamt besser bewertet als die Hauptvariante, wird er in den Gesamtvariantenvergleich aufgenommen. Der Gesamtvariantenvergleich erfolgt in der zweiten Hälfte dieses Jahres.

Auch die Forderung nach einem bergmännischen Tunnel im Streckenabschnitt zwischen Langwaden—Lorsch wurde auf der Online-Sitzung besprochen. Der Tunnel ist eine übergesetzliche Forderung der Region für den Fall einer Streckenführung entlang der A67. Über die Finanzierung des Tunnels kann der Deutsche Bundestag im Rahmen der Parlamentarischen Befassung entscheiden.    

Folgende Vorschläge werden im Vergleich mit den entsprechenden Hauptvarianten weiter betrachtet:
Folgende Vorschläge erfüllen die Projektziele nicht und werden daher nicht weiter betrachtet:
Vorschlag bergmännischer Tunnel Langwaden—Lorsch wird nach Gesamtvariantenentscheid für die Parlamentarische Befassung weiter betrachtet:

Zurück