Diese Website ist für die Nutzung mit aktuellen Browser-Versionen und auf mobilen Endgeräten (Tablet, Mobiltelefon) optimiert. Die Verwendung von älteren Browsern kann daher zu Fehlern in Darstellung und Funktionalität führen. Bitte verwenden Sie Microsoft Internet Explorer Version 10 oder höher oder eine aktuelle Version von Mozilla Firefox, Google Chrome, Safari oder Opera.

Kopfbild

1. Sitzung der Arbeitsgruppe Verkehrskonzeption

Am Freitag, 27. Januar 2017, trafen sich die Mitglieder der Arbeitsgruppe 2 „Verkehrskonzeption“ zum ersten Mal. Michael Pohl von Intraplan, Gutachter des Bundes, erläuterte den etwa sechzig Teilnehmerinnen und Teilnehmern in Heppenheim die Ergebnisse der Mittelrheinstudie und des Bundesverkehrswegeplans (BVWP) 2030 sowie deren methodische Grundlagen.

Die Teilnehmer hatten Gelegenheit dazu Stellung zu nehmen und dem Gutachter Fragen zu stellen. Aus der Diskussion ergaben sich einige Fragestellungen und Arbeitsaufträge für die Bahnmitarbeiter, die in den nächsten Sitzungen bearbeitet werden sollen.

Die Vorgaben aus dem BVWP 2030 bilden den Arbeitsauftrag für die DB Netz AG, eine Mischverkehrsstrecke zwischen Frankfurt und Mannheim zu planen, die tagsüber vom Fernverkehr und nachts vom Güterverkehr genutzt werden soll. Dadurch sollen die Bestandsstrecken von nächtlichem Güterverkehrslärm entlastet werden. Zudem werden durch die Neubaustrecke zusätzliche Kapazitäten auf den Bestandsstrecken geschaffen, die ein verbessertes Nahverkehrsangebot ermöglichen.

Präsentation von Michael Pohl, Intraplan

Zurück